Leuchtstoffröhren entsorgen: Einfach korrekt entsorgen! 1

Leuchtstoffröhren entsorgen: Einfach korrekt entsorgen!

Abfall-Info.de kann Ihnen nur eine erste Richtung bei der Abfallentsorgung geben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bei Unklarheit fragen Sie bitte vorher immer bei Ihrer Gemeinde vor Ort nach.

Leuchtstoffröhren entsorgen: Bei den Leuchtstoffröhren entsteht das sichtbare Licht mit Hilfe von fluoreszierende Gasentladungen Dabei wird bei einem solchen Prozess eine Gasmischung (zum Beispiel Quecksilberdampf) mit Hilfe von einer elektrischen Leitung entzündet oder ionisiert. Dadurch entsteht ein ultraviolettes Licht. und dadurch wird dann die Phosphorschicht im Röhreninneren zum Leuchten gebracht.

Leuchtstoffröhren werden hauptsächlich wegen der energieeffizienten Lichtausbeute verwendet. Hier ist eine preiswerte Form der Beleuchtung, die über eine lange Lebensdauer verfügt, vorhanden Der Einsatz erfolgt neben den privaten Haushalten, in Büros sowie in den verschiedenen Bereichen der Industrie.

Bei solchen Leuchtstoffröhren ist eine gleichmäßige und hohe Lichtstreuung vorhanden. Die Wartungskosten sind relativ niedrig und das Angebot erstreckt sich über verschiedene Farben (wie zum Beispiel Rot, Blau und Weiß).

Damals bei der Markteinführung in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es verschiedene Arten von Leuchtstoffröhren. Diese unterscheiden sich in Bezug auf die Leuchtstärke und –farbe, in Bezug auf die Farbtemperatur, die Widerstandsfähigkeit und die Länge.

In der Regel kommen hier standardisierte Baugrößen zum Einsatz. Hier liegt der Durchmesser in der Regel bei einem Achtel Zoll (1/8 Zoll entspricht 3,175 Millimeter). Die Leuchtstoffröhren werden so gekennzeichnet, dass die Zahl nach dem Buchstaben „T“ den Durchmesser anzeigt. So haben zum Beispiel T8-Leuchtstoffröhren einen Durchmesser von 1 Zoll.

Wo kann man Leuchtstoffröhren entsorgen?

Leuchtstoffröhren entsorgen: Bei der Entsorgung der Leuchtstoffröhren mehrere Möglichkeiten:

  1. Abgabe als Elektroschrott beim Händler
  2. Abgabe bei Sammelstellen für Leuchtmittel
  3. Abgabe der Leuchtstoffröhren beim örtlichen Wertstoffhof

Gemäß dem Elektrogesetz (Abkürzung ElektroG) gehören Leuchtstoffröhren zu den Elektrogeräten, weil sich hier elektronische Elemente neben Quecksilber im Inneren der Röhren befinden.

Wenn eine solche Leuchtstoffröhre zerbrochen ist, sollte der Raum, in der sich diese Leuchtstoffröhre befindet und der Bruch erfolgt ist , konstant gelüftet werden. Ein direkter Hautkontakt ist zu vermeiden und es sollten für die Beseitigung Handschuhe getragen werden.

Das gesammelte Material sollte in einem verschließbaren Gefäß gesammelt und dann beim Wertstoffhof entsorgt werden.

Wie ist eine Leichtstoffröhre aufgebaut?

Leuchtstoffröhren entsorgen: Durch Elektrizität funktioniert eine Leuchtstoffröhre. Die Elektrizität wird hier nicht durch einen Draht geleitet (wie zum Beispiel bei der Glühlampe), sondern durch ein Gas. Damit dann der Strom durch das Gas fließen kann, gibt es in den Glaskörper der Lampe Elektroden. Von diesen Elektroden werden Elektronen abgegeben, wenn dann der Strom durch die Elektroden durchfließt. Durch diese Elektronen wird dann das Gas im Inneren der Lampe zum Leuchten angeregt.

Eine größere Menge an Strahlung entsteht bei diesen Leuchten, die nicht sichtbar sind. Hier entsteht das sogenannte ultraviolette Licht (wird auch als Schwarzlicht bezeichnet).

Im Inneren ist eine Leuchtstoffröhre mit einem Leuchtstoff beschichtet, der dann diese ultraviolette Strahlung in sichtbares Licht umwandelt.

Des weiteren wird ein sogenannter Starter benötigt. Mit Hilfe von einem solchen Starter und einer guten elektronischen Schaltung wird beim Einschalten kurz die Spannung bei der Leichtstoffröhre erhöht. Durch diese Zündung wird das Glühen aufrecht erhalten.

Leuchtstoffröhren entsorgen:
Leuchtstoffröhren entsorgen:

Was passiert nach der Entsorgung mit den Leuchtstoffröhren?

Leuchtstoffröhren entsorgen: Leuchtstoffröhren werden getrennt gesammelt und entsorgt, weil ein Grund neben den Sicherheitsaspekten hier der Umweltschutz eine große Rolle spielt. Bei einer korrekten Entsorgung von Leuchtstoffröhren entsteht hier eine Recycling-Quote von ungefähr 90 Prozent. Abhängig von dem jeweiligen Entsorgungsverfahren kann der Anteil der nicht verwertbaren Reststoffe sogar bei nur ungefähr 3 Prozent liegen.

Nach einer ordnungsgemäßen Entsorgung landen die Röhren in speziellen Recycling-Anlagen. Dort erfolgt die Zerlegung der Röhren in die Einzelteile Metall, Glas und Quecksilber. Diese Stoffe werden recycelt und damit dem Wertstoff-Kreislauf wieder zugeführt. Dadurch kann dann daraus zum Beispiel Altglas entstehen, das dann als Basis für die Herstellung von neuen Leuchtstoffröhren dient.

Welche Arten von Leuchtstoffröhren gibt es?

Leuchtstoffröhren entsorgen: Die Leuchtstoffröhren unterscheiden sich, wie bereits erwähnt, in Bezug auf die Leuchtstärke und –farbe, in Bezug auf die Farbtemperatur, die Widerstandsfähigkeit und die Länge.

Miniaturröhren (T2-Leuchtstoffröhren) verfügen über einen Durchmesser von nur 7 Millimeter. Diese Ausführungen sind jedoch mit einer äußerst hellen Leucht-Fähigkeit ausgestattet. Solche Röhren eignen sich zum Beispiel zur Beleuchtung von Vitrinen, von Display-Hintergründen oder als Beleuchtung unter Schränken.

T4-Leuchtstoffröhren haben eine besonders schlanke Bauform Hier ist eine relativ einfache Installationsmöglichkeit vorhanden. Diese Ausführungen strahlen eine kaltweiße Farbe aus und eignen sich zum Beispiel für die Beleuchtung von Arbeitsflächen und Küchen.

T5-Leuchstoffröhren verfügen über eine durchschnittliche Lebensdauer von bis zu 30.000 Stunden und sind aufgrund der geringen Wartungskosten sehr kosteneffizient. An der Innenseite der Glasröhre ist eine Beschichtung angebracht, die eine Absorption von Quecksilber verhindert. Dadurch wird auch die Entsorgung einfacher und umweltfreundlicher.

T8-Leuchtstoffröhren kommen aufgrund der hier vorhandenen hohen Lichtemission für viele gewerbliche und private Zwecke zum Einsatz. Hier ist eine natürliche Farbqualität vorhanden.

Die T12-Leuchtstoffröhren verfügen über einen Durchmesser von 38 Millimeter und deren Verkauf ist gemäß EG-Verordnung 245/2009 untersagt. Im Jahr 2012 wurde die Produktion eingestellt.

Außerdem gibt es Leuchtstoffröhren in runder Form. Hier entstehen bei den beleuchteten Innenräumen besondere Akzente. Diese Ausführungen werden dann in erster Linie auch als Deckenbeleuchtungen verwendet. Hier ist dann die Standardgröße T9 mit einem Durchmesser von 29 Millimeter. Damit dann diese runden Ausführungen in Betrieb genommen werden können, gibt es hierzu spezielle Fassungen.

Fazit zu Leuchtstoffröhren entsorgen

Leuchtstoffröhren entsorgen: Solche Leuchtstoffröhren gibt es in den verschiedensten Längen. Dadurch gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Einsatzgebieten. uch gibt es solche Leuchtstoffröhren in verschiedenen Farbtemperaturen und somit können diese Röhren auch in den unterschiedlichsten Räumlichkeiten zum Einsatz kommen. Ein weiterer Vorteil ist es auch bei diesen Lösungen, dass solche Röhren einfach auszutauschen sind.

Bewerte den Artikel
[Total: 0 Average: 0]