Altmedikamente entsorgen: Wohin mit alter Medizin?

Altmedikamente entsorgen: Hin und wieder kommt beim Ausmisten des Arzneimittelschranks die Frage auf, was man mit alter Medizin tun soll. In folgendem Artikel soll kurz und knapp erklärt werden, wie und wo man Altmedikamente entsorgen sollte.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, den Beipackzettel zu lesen, wenn man diesen noch besitzt. Dort steht eigentlich immer auch eine Empfehlung, wie man mit die Medizin richtig entsorgt.

Altmedikament entsorgen
Altmedikament entsorgen

Altmedikamente richtig entsorgen

Altmedikamente kann man in den Hausmüll werfen.

In diesem Fall gelangt ein Altmedikament in die Hausmüllverbrennung oder eine mechanisch-biologische Behandlungsanlage.

Falls der Beipackzettel ausdrücklich etwas anderes vorgibt, dürfen Medikamente nicht in den Müll. Dies macht beispielsweise bei starken Schmerzmittel Sinn.

Auf keinen Fall sollte man Altmedikamente in die Toilette werfen oder in ein Gewässer schütten.

Denn dort wird die Medizin zwar stark verdünnt. Je nach Arznei verdreckt diese jedoch das Gewässer insgesamt und lässt sich beispielsweise in Fall von Drogen selbst im wiederaufbereiteten Leitungswasser finden. Denn Kläranlagen können nicht alle Verunreinigungen im Abwasser entfernen.

Entsorgung über Recyclinghöfe

Alternativ zum Hausmüll nehmen lokale Recyclinghöfe Altmedikamente an und entsorgen diese im Anschluss fachgerecht.

Apotheken auf freiwilliger Basis

Im Zweifel kann man bei einer örtliche Apotheke nachfragen, ob diese für einem das Altmedikament entsorgen würde. Apotheken sind dazu zwar nicht verpflichtet, in der Realität nehmen diese allerdings alte Medizin ohne Einwände an. Denn Apotheken wissen, wie man mit alten Arzneien richtig. umgehen sollte.

Entsorgung über Schadstoffauto

Eine weitere Option in vielen Gemeinden ist das sogenannte Schadstoffmobile. Diese holt gesammelte Schadstoffe bei einer Sammelstelle ab und bringt diese zur Entsorgungsanlage oder Wiederaufbereitung.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]