Altöl entsorgen

Altöl entsorgen: So einfach geht es!

Abfall-Info.de kann Ihnen nur eine erste Richtung bei der Abfallentsorgung geben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bei Unklarheit fragen Sie bitte vorher immer bei Ihrer Gemeinde vor Ort nach.

Altöl entsorgen: Bei Altöl handelt es sich um verbrauchtes Getriebe- und Motorenöl auf der Basis von Mineralöl. Kraftstoffreste, Asche und Ruß im Öl sammeln sich in den Verbrennungsmotoren und werden von den Zusatzstoffen in der Schwebe gehalten.

Neue sowie auch giftige Verbindungen (wie zum Beispiel Dioxine) entstehen dabei durch die thermischen Belastungen. Ebenfalls fallen unter die Kategorie „Altöl“ auch synthetische und mineralische Schmier- und Industrieöle.

Diese sind dann für die vorgesehen Verswendungszwecke nicht mehr brauchbar. Dazu gehören zum Beispiel Maschinenöle und Getriebeöle. Hier wird dann auch gefährlichen Abfällen gesprochen. Altöl kann dann nach einer speziellen Verarbeitung wieder verwendet werden.

Wo kann man Altöl entsorgen?

Altöl entsorgen: Werkstätten sowie Händler sind grundsätzlich dazu verpflichtet, Altöl in derselben Menge anzunehmen, wie an die Kunden verkauft wird. Wenn man also neues Öl dort kauft, sind die Werkstätten und Händler verpflichtet, dieselbe Menge als alten Öl zurück zu nehmen.

Das gilt auch für Händler im Internet. Dabei ist jedoch der Altöl-Rücktransport häufig die Aufgabe der Kunden. Wenn der Rücktransport zum Beispiel über die Post erfolgen soll, wird das dort in der Regel als Gefahrgut eingestuft. . Dadurch wird der Versand dann teuer und ist sehr umständlich.

Unabhängig von den Werkstätten und Händler kann auch Altöl zusätzlich bei den örtlichen Wertstoffhöfen entsorgt werden. Zu beachten ist hierbei, dass bei den e städtischen Wertstoffhöfen häufig eine Maximalmenge (5 oder 7 Liter)vorgeschrieben ist , die pro Anlieferung dort entsorgt werden kann.

Sollte ein Unternehmen die Entsorgung nicht selbst vornehmen (wie beispielsweise Baumärkte oder Supermärkte), l muss dann dieses Unternehmen auf eigene Rechnung ein Abkommen mit den in der Nähe befindlichen Annahmestellen abschließen.

Das gilt auch für gebrauchte Öl-Filter und weitere Abfälle, die ölhaltig sind und die beim Ölwechsel anfallen. Auch hier kann eine Entsorgung vorgenommen werden, wo diese Produkte gekauft worden sind oder eine Abgabe kann bei anderen Annahmestellen erfolgen.

Altöl entsorgen
Altöl entsorgen

Welche Arten von Altöl gibt es?

Altöl entsorgen: Im Jahr 2002 ist eine Novelle zur Altölverordnung in Kraft getreten. In diesem Zusammenhang wurden auch 4 Sammelkategorien festgelegt.

In die Kategorie 1 fallen hier nichtchlorierte Schmier-, Motor- und Getriebeöle sowie Isolier- und Hydraulik- und Warmübertragungsöle auf Mineralölbasis. Ebenfalls gehören auch Synthetische Schmier-, Motor- und Getriebeöle mit zu der Kategorie 1.

Zu der Kategorie 2 gehören Halogenhaltige Bearbeitungsöle auf Mineralölbasis . synthetische Hydraulik- und Bearbeitungsöle sowie andere Hydrauliköle.

Halogenhaltige Bearbeitungsöle auf Mineralölbasis sowie Hydrauliköle sowie Isolier- und Wärmeübertragungsöle, die PCB enthalten und chlorierte Hydrauliköle und Schmier- und Motor- und Getriebeöle sowie Wärmeübertragungs- und Isolieröle auf Mineralölbasis, gehören zu der Kategorie 3.

In der Kategorie 4 sind die biologisch leicht abbaubaren Motor-, Hydraulik-, Getriebe- und Schmieröle sowie ebenfalls biologisch leicht abbaubare Wärmeübertragungs- und Isolieröle, synthetische Wärmeübertragungs- und Isolieröle, Heizöl und Diesel sowie Öle aus Wasser- und Ölabscheidern eingeordnet.

Aufgrund der oben vorgenommenen Einstufung sowie durch die Zusammensetzung des Altöls kann die Aufbereitung einfacher oder auch komplizierter werden. Gerade die in der Kategorie 1 eingestuften mineralölbasierenden Altöle können in der Regel uneingeschränkt wieder verwertbar werden, weil hier fast keine oder nur eine geringe Verunreinigung entsteht.

Wenn es sich um Altöle aus den Kategorien 2 bis 4 handelt, können dies e nur dann aufbereitet werden, wenn in diesen hier aufgeführten Erzeugnissen sich keine Schadstoffe angesammelt haben oder diese Altöle nicht zu stark mit Zusatz- oder Schadstoffen belastet sind. Wenn dann hier eine sehr starke Schadstoffverunreinigung vorliegt, werden dann diese Altöle zur Energieerzeugung in Feuerungsanlagen verbrannt.

Wie wird Altöl entsorgt?

Altöl entsorgen: Grundsätzlich darf Altöl nicht im Hausmüll, in der Umwelt oder im Abfluss entsorgt werden. Dabei können Privatpersonen kostenlos sowie dann auch umweltfreundliche haushaltsübliche Mengen von einigen Litern in solchen Geschäften abgeben, die Motoröl zum Verkauf anbieten.

Dazu gehören zum Beispiel Fach- und Baumärkte, denn wer Ölkauf im Angebot hat, muss dieses Öl auch in gebrauchter Form zurücknehmen. Dabei kann hier jedoch nur eine Rückgabe erfolgen, wenn zum Beispiel die Autobesitzer mit Hilfe von einem Kassenzettel den Kauf von Öl nachweisen können.

Wenn ein solcher Nachweis nicht vorhanden ist, gibt es aber auch einige Händler, welche Altöl aus Kulanz annehmen. Sie sind dazu nicht verpflichtet und dürfen deshalb dafür eine Gebühr verlangen. Dabei liegt diese Gebühr in der Regel zwischen 5 und 15 Euro pro Liter.

Die Höhe hängt auch mit der Ölart zusammen. Wenn nicht direkt in einem solchen Geschäft Öl gekauft wird, muss mit solchen Kosten bei der Rückgabe rechnen. Sollte der Händler solches Altöl nicht annehmen wollen, hat er diese gesetzliche Pflicht, eine Annahmestelle in der näheren Umgebung zu benennen.

Ist das Motoröl online eingekauft worden und das Motoröl wurde per Post übersandt, besteht die Möglichkeit, das alte Öl auf demselben Weg zurückzugeben. Dabei ist jedoch, wie bereits erwähnt, der Versand sehr umständlich und teuer, weil Altöl bei der Post als Gefahrengut eingestuft wird.

Deshalb gibt es hierzu eine kostenlose Alternative und zwar der städtische Wertstoffhof. Ortsabhängig dürfen es zum Teil nicht mehr als 5, höchstens jedoch 20 Liter sein. Wenn es sich um größere Mengen handelt, fällt hier auch beim Wertstoffhof eine Gebühr an.

Öl
Öl

Was kostet die Altöl-Entsorgung?

Wie bereits erwähnt, fallen für die Entsorgung von Altöl für Privatpersonen Kosen nur dann an, wenn diese keinen Kaufbeleg vorlegen können oder dort dann Altöl abgegeben wird, ohne dabei dann neues Öl zu kaufen. Wenn solche Tatbestände vorhanden sind, dürfen die Händler eine Gebühr verlangen. J

Je nach der Art des Öls und der zurückgegebenen Menge liegt die Gebühr in der Regel zwischen 5 und 15 Euro. Sollten größere Mengen von Altöl zum Beispiel alternativ bei einem Wertstoffhof abgegeben werden, liegen dort die Kosten in der Regel zwischen 1 und 3 Euro pro Liter.

Was passiert mit dem Altöl nach der Abgabe?

Altöl entsorgen: Bei Altöl handelt es sich um einen wichtigen Rohstoff. Das so gesammelte Öl wird dann auf unterschiedlichen Verarbeitungswegen behandelt und dann kann es wieder verwendet werden. So entstehen beispielsweise daraus Brennmaterialien und Schmierstoffe. Aber es gibt auch hier Raffinierverfahren, bei denen dann aus Altöl wieder neues Öl gewonnen werden kann.

Hohe Strafen, wenn Altöl falsch entsorgt wird

Wenn Altöl nicht vorschriftsmäßig entsorgt wird, ist dies ein Straftatbestand. Hier können hohe Geldstrafen drohen.

Wenn jemand Altöl lagert, behandelt oder ablagert, zahlt dieser, je nach Bundesland und Menge, eine Strafgebühr zwischen 25 bis zu 25.000 Euro. Sollte Mineralöl in oberirdische Gewässer eingeleitet werden, liegt hier die Strafhöhe bis zu 50.000 Euro. Wenn solche Substanzen in das Grundwasser eingeleitet werden, ist, je nach Bundesland, mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 100.000 Euro zu rechnen.

Fazit zu Altöl entsorgen

Altöl entsorgen: Nur einige Liter von altem Öl können eine Million Liter Trinkwasser in Gefahr bringen. Aus diesem Grund darf altes Öl nicht im Hausmüll, in der freien Natur oder im Abfluss entsorgt werden. Sinnvoll hierbei ist es, die oben aufgeführten Vorgehensweisen zu beachten.