sperriger Müll

Sperrmüllabholung Hof: Einfach richtig Sperrmüll entsorgen!

Abfall-Info.de kann Ihnen nur eine erste Richtung bei der Abfallentsorgung geben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bei Unklarheit fragen Sie bitte vorher immer bei Ihrer Gemeinde vor Ort nach.

Sperrmüllabholung Hof in der Nähe

Sperrmüllabholung Hof: Was ist das?

Sperrmüllabholung Hof: Der Sperrmüll besteht aus Gegenständen aus dem Hausrat, die wegen ihrer Sperrigkeit sehr viel Platz beanspruchen und nicht in den normalen Hausmüll oder Restmüll gegeben werden dürfen. Es handelt sich zum Beispiel um nicht mehr ansehnliche Möbel, Fahrräder, Koffer, Teppiche, Gartenmöbel usw. Sperrige, große Gegenstände werden daher im Haus, das heißt im Keller, der Garage oder auf dem Dachboden, gesammelt und irgendwann separat abgeholt.

Die Anmeldung für die Abholung des Sperrmülls ist unterschiedlich. In einigen Regionen ist das Ordnungsamt, in dörflichen Gegenden die Gemeinde oder die Kreisverwaltung, zuständig. Zum vereinbarten Termin ist der gesamte Sperrmüll geordnet, nicht in einem Chaos wild durcheinander, an der Straße aufzustellen.

Sperrmüll ist auf den ersten Blick an bestimmten Merkmalen erkennbar. Die Gegenstände, die zur Kategorie Sperrmüll gehören, sind überdurchschnittlich groß und unhandlich, also für den Hausmüll zu sperrig. Wer umzieht, weiß Bescheid, wie sperrig und unhandlich ausgediente Möbel oder Elektrogeräte sind. Die Gegenstände im Sperrmüll sind nicht mit dem Haus verbunden, es handelt sich um handelsübliche Dinge, die zum Haushalt gehören.

Sperrmüllabholung Hof
sperriger Müll

Was gehört zum Sperrmüll und was nicht?

Sperrmüllabholung Hof: Wie erwähnt, gehören unhandliche Gegenstände, die nicht mehr als 100 kg wiegen, zu dieser Kategorie. Die nachstehend aufgeführten Elemente sind zweifelsfrei der Kategorie Sperrmüll zugehörig:

  • Betten
  • Matratzen
  • Möbel
  • ausrangierte Schränke
  • Regale
  • Tische
  • Stühle
  • Spiegel
  • Koffer
  • Musikinstrumente
  • Teppiche
  • Gartenmöbel
  • Gegenstände aus Metall, wie Rasenmäher, u. ä.
  • Öfen
  • Leiter
  • Schubkarren
  • Sportgeräte


Bei Holzstücken sind sich die Verbraucher unsicher, welche Art Holz unbedenklich ist. Teile aus diesen Holzarten können unbesorgt mit dem Sperrmüll gesammelt werden:

  • Gegenstände aus naturbelassenem Altholz.
  • Gegenstände, die behandeltes, verleimtes, beschichtetes oder lackiertes Holz enthalten.
  • Altholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung.

Nicht zum Sperrmüll gehören folgende Gegenstände, die beispielsweise mit dem Haus verbunden sind, wie:

  • Balkongitter
  • Laminat
  • Holzdielen
  • Toiletten- und Waschbecken
  • Fenster
  • Türen
  • Feuerlöscher
  • Gefahrgut
  • Altreifen
  • Herde
  • Kühlschränke
  • Kraftfahrzeugteile


• Belastetes, mit Holzschutzmittel behandeltes Altholz, muss gesondert entsorgt werden.
Kleinteile, Baustellenabfälle und Bauschutt gehören nicht zum Sperrmüll. Sonderabfälle sind gesondert zu behandeln und eignen sich nicht für die Sperrmüllabholung. Mineralische Abfälle wie Natursteinplatten und Badkeramik werden ebenfalls gesondert entsorgt.

Sperrmüll
Sperrmüll

Muss man eine Sperrmüllabholung anmelden?

Sperrmüllabholung Hof: Die Anmeldung ist abhängig vom Wohnort des Auftraggebenden. In einigen Regionen ist die Sperrmüllabholung nur mit Anmeldung möglich. Ohne Aufforderung der Bewohner wird kein Sperrmüll abgeholt. Es ist auch nicht so geregelt, dass gleich morgen oder übermorgen der Sperrmüll abgeholt wird, mindestens zwei Wochen Wartezeit sind zu berücksichtigen.

Die Anmeldung kann telefonisch erfolgen, per Fax oder auch per E-Mail. Einige Stadtverwaltungen präsentieren ein Online-Formular. Ob Sperrmüll angemeldet muss oder die Fahrzeuge zu bestimmten Terminen vorfahren, ist bei der Gemeinde zu erfahren.

Mit unterschiedlichen Fahrzeugen wird der Sperrmüll gesammelt, um diesen gleich zu den richtigen Entsorgungseinrichtungen zur eventuellen Weiterverwendung zu transportieren. Sperrmüll fällt nicht täglich an wie Restmüll, sodass die Bürger, die Sperrmüll entsorgen wollen, die Abholung beantragen. In einigen Regionen geschieht die Sperrmüllabholung jedes Halbjahr oder Vierteljahr.

Der Termin ist den Bürgern bekannt, siehe Abfallkalender. In diesen Regionen ist selbstverständlich keine Anmeldung erforderlich, es sei denn, es handelt sich um eine Ausnahme wie ein Umzug. In Großstädten muss allerdings in der Regel die Anmeldung realisiert werden.

Die örtlichen Entsorgungsbetriebe sind unter anderem für die Entsorgung und Beseitigung des Sperrmülls verantwortlich. Die Terminvergabe kann manchmal bis zu zwei Wochen und länger dauern. Das ist zwar bekannt, aber dem Verbraucher nicht immer bewusst.

Jeder Bürger kann die für ihn geeignete Alternative wählen, um den Sperrmüll abholen und fachgerecht entsorgen zu lassen:

  • Die Abholung erfolgt nach feststehenden Terminen, das heißt, die Entsorger fahren bestimmte Stadtgebiete zur Sperrmüllabholung ab.
  • Der Auftraggeber vereinbart einen Termin, der allerdings nicht sofort vergeben wird. Der sortierte Sperrmüll wird, maßgebend sind die Angaben des Auftraggebers, auch mit mehreren Fahrzeugen zu diesem Termin abgeholt.
  • Die Entsorgung erfolgt im Wertstoffhof, der Verwender bringt den Sperrmüll selbst dorthin.

Generell warten die Verbraucher mit der Sperrmüllabholung bis zu den festgesetzten Terminen, um Kosten zu sparen. Allerdings muss die Menge berücksichtigt werden. Wer sich eine neue Wohneinrichtung kauft, verfügt meist nicht über so viel Platz im Haus, um den Sperrmüll länger aufzubewahren. Somit ist eine Terminvereinbarung sinnvoll oder die Aufstellung eines Containers.

Wie funktioniert eine Sperrmüllabholung?

Sperrmüllabholung Hof: Bei der Anmeldung wird der Abholtermin bekannt gegeben. Wenn Gegenstände nicht mitgenommen werden, muss der Auftraggebende diese wieder einsammeln und in seiner Wohnung unterbringen. Es ist wichtig, bei der Anmeldung anzugeben, ob es sich um Elektro-Sperrmüll, um Möbel usw. handelt. Für Altholz, Metallabfall, Elektroaltgeräte usw. werden separate Fahrzeuge eingesetzt. Somit kann es durchaus geschehen, dass zwar der ausrangierte Kühlschrank mitgenommen wurde, aber nicht das alte Sofa. Die Art des Sperrmülls wird bereits bei der Anmeldung richtig angegeben.

Ein Anbieter erläutert die Sperrmüllentsorgung im Internet. Für einige Verbraucher ist die Erklärung interessant. Mit Sperrmüll beschäftigt sich irgendwann jeder Verbraucher. Die neue Wohnzimmereinrichtung wird aufgestellt, die alte Einrichtung gehört automatisch zur Kategorie Sperrmüll. Der Umzug von einer größeren in eine kleinere Wohnung endet mit Sperrmüll. Ausrangierte Möbel, nicht mehr funktionierende Sportgeräte, Regale, die nicht mehr an den Wänden angebracht werden, sammeln sich. Irgendwann nehmen die nicht funktionsfähigen Gegenstände eine Menge Platz weg. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist an eine Entsorgung des Sperrmülls zu denken. Wer es sich einfach macht, kann natürlich private Entsorgungsunternehmen beauftragen. Entrümpelungsfirmen übernehmen automatisch die Sortierung und die Entsorgung. Der Auftraggeber hat wieder mehr Platz und ist mit dieser Lösung zufrieden.

Die Abholung mit vereinbartem Termin ist praktisch. Der Entsorger koordiniert die Fahrten, um den Sperrmüll von mehreren Haushalten abzuholen. Die Möglichkeit, einen Termin über das Online-Formular zu vereinbaren, finden viele Bürger sehr gut. Der Sperrmüll wird in der Regel zwischen 7.00 und 19.00 Uhr abgeholt.

Viele Gegenstände, die im Sperrmüll landen, sind eigentlich noch brauchbar. Immer häufiger sieht man den abzuholenden Sperrmüll, der mit einem Zettel versehen ist, auf dem „zu verschenken“ steht. Selbstverständlich wäre es nicht positiv, wenn der gesamte Sperrmüll verschenkt wird, denn der Entsorger ist wohl nicht begeistert, wenn er zur Abholung kommt und es gibt keinen Müll. In der Praxis ist dies jedoch sehr selten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, funktionsfähige Geräte oder Möbel zu spenden. Wie erwähnt, ist Sperrmüll nicht sehr ergiebig in puncto Recycling. Der überflüssige Sperrmüll wird verbrannt, sodass die Überlegung des Verschenkens oder Spendens sinnvoll ist.

Sperrmüllabholung Hof: Einfach richtig Sperrmüll entsorgen! 1

Wo stellt man den Sperrmüll zur Abholung hin?

Sperrmüllabholung Hof: Es ist nicht erlaubt, den Sperrmüll einfach zu lagern. Der Sperrmüll wird morgens zu dem angegebenen Termin herausgestellt, darf allerdings nur am Straßenrand stehen, um keine Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Autofahrer zu gefährden. Der Müll ist am Vorabend abzulegen, nicht einige Tage vorher.

Es ist sinnvoll, den Sperrmüll wenigstens grob zu sortieren, zum Beispiel nach Metallschrott, Elektronikschrott, Holzabfall usw. Überaus große Stücke können grob zerkleinert werden, müssen jedoch in die Kategorie Sperrmüll passen. Kleine Gegenstände oder kleine Müllteile gehören nämlich nicht in den Sperrmüll.

Der Sperrmüll wird nicht in Plastiktüten oder verpackt abgestellt, es handelt sich um einsehbaren Müll, nicht um verpackten Müll. Der Abfall aus Umbaumaßnahmen hat nichts mit Sperrmüll zu tun. Die Mitarbeiter, die den Sperrmüll abholen, sind nicht verpflichtet, diesen zu sortieren.

Was kostet eine Sperrmüllabholung?

Sperrmüllabholung Hof: Die Kosten sind unterschiedlich, je nach Bundesland. In einigen Gemeinden wird Sperrmüll zu festen Terminen ein- oder zweimal jährlich abgeholt, die Sperrmüllabholung ist in diesen Gegenden kostenlos. Allerdings gibt es Mengenbeschränkungen.

Die Kosten der Sperrmüllabholung werden in vielen Gemeinden mit den Müllgebühren verrechnet; für den Verbraucher heißt es, dass der Sperrmüll kostenlos abgeholt wird. Allerdings gibt es bezüglich Menge und Abholtermine Beschränkungen.

Bei Haushaltsauflösungen, Umzügen u. ä. ist mit viel Sperrmüll zu rechnen. Diese Mengen sind in Containern zu sammeln, um von Entsorgungsunternehmen abgeholt zu werden. Hier fallen selbstverständlich Kosten an. Ein Beispiel:
• 3 m³ Container kosten ca. 289 Euro, für ca. 1,2 t Sperrmüll,
• 10 m³ Container kosten ca. 483 Euro, für ca. 4,0 t Sperrmüll.

In einigen Gemeinden werden 20 Euro pro Kubikmeter berechnet, wenn Sperrmüll außerhalb der festgesetzten Zeiten beantragt wird. Private Betriebe berechnen mehr, da kommt der Auftraggeber manchmal bis auf ca. 35 Euro pro Kubikmeter.

Einige Entsorgungsunternehmen bieten einen Festpreis in Höhe von 165 Euro im 3 bis 10 m³ Container. Ein Anbieter bietet deutschlandweit Sperrmüll Container ab 105 Euro an für Möbel, Stühle, Schränke, Betten usw. Die Angabe der Postleitzahl ist erforderlich, sowie des Stellplatzes. Gemeint ist, ob der Sperrmüll am Straßenrand oder auf einem privaten Grundstück aufgestellt wird. Der Anbieter führt die umweltgerechte, rechtskonforme Entsorgung durch.

Sperrmüll- und Entrümpelungskosten sind laut Gesetz vom Mieter zu entrichten.

Wo kann man sonst noch Sperrmüll entsorgen?

Sperrmüllabholung Hof: Es gibt Alternativen, um den Sperrmüll fachgerecht zu entsorgen. Jeder Bürger kann seinen Sperrmüll zum Wertstoff- oder Recyclinghof bringen. Der Transport gestaltet sich schwierig, denn Sperrmüll ist sperriger Müll, der in kein Kleinauto passt. Die Anmeldung bei der städtischen Müllabfuhr ist eine Möglichkeit, während die Beauftragung einer privaten Sperrmüllabholung selbstverständlich wesentlich kostenintensiver ist. Die Alternativen in kurzen Sätzen:

  • Wenn der Sperrmüll mit dem Kombi noch transportierbar ist, diesen beim nächsten Recyclinghof abgeben.
  • Den Sperrmüll von der Sperrmüllabfuhr abholen lassen.
  • Container bestellen und den gefüllten Container abholen lassen.
  • Sperrmüllabholung im Zuge der Entrümpelung beantragen.

Was passiert mit dem Sperrmüll nach der Abholung?

Sperrmüllabholung Hof: Bei Sperrmüll handelt es sich grundsätzlich um große Gegenstände, unabhängig davon, ob diese recyclefähig sind oder nicht. Normalerweise eignet sich Sperrmüll nicht zum Recyclen. Wie erwähnt, werden Elektroschrott, Altholz usw. von unterschiedlichen Fahrzeugen abgeholt. Was recycelt werden kann und sich im Sperrmüll befindet, kommt zur Wiederverwertung. Der Rest des Sperrmülls, der nicht recycelt werden kann, wird zerkleinert und verbrannt.

Wie viel Sperrmüll darf herausgestellt werden?

Pro Anmeldung dürfen maximal zwei Kubikmeter Sperrmüll herausgestellt werden, das wäre so ungefähr eine Zimmereinrichtung, unterschiedlich in den Bundesländern.

Ist das Bußgeld für illegale Entsorgung in allen Bundesländern einheitlich?

Sperrmüllabholung Hof: Es gibt hier große Unterschiede, jedes Bundesland hat andere Richtlinien und Bußgeldtabellen. Sachsen-Anhalt beispielsweise veröffentlichte als einziges Bundesland keine Angaben. Das teuerste Land ist Bayern, für die illegale Entsorgung bis 200 kg werden 700 Euro bis 2.500 Euro in Rechnung gestellt. Rheinland-Pfalz ist bescheiden mit 150 Euro bis 2.500 Euro. Es lohnt sich also nicht, Sperrmüll bequem im Wald oder an der Straßenböschung zu entsorgen.

Wie erfährt man den Termin der Sperrmüllabholung?

Sperrmüllabholung Hof: Im Abfallkalender, der jedem Bürger am Jahresanfang zugestellt wird, sind wichtige Termine markiert. Jeder Wohnungsinhaber sollte sich den Sperrmüll-Termin merken und den Sperrmüll pünktlich herausstellen.

Wie oft kann man jährlich kostenlos die Sperrmüllabholung beauftragen
Zweimal, in manchen Gegenden nur einmal, jährlich wird der Sperrmüll kostenlos abgeholt.

Sperrmüll vor dem Haus abstellen, ist in Ordnung, gibt es bestimmte Richtlinien in puncto Abmessungen und Gewicht?

Sperrmüllabholung Hof: Bis zu 2 m³ beträgt die Fläche des Sperrmülls, die Gegenstände sollten möglichst nicht länger als 2 m und nicht schwerer als 75 kg sein.

Wenn ein Unternehmen für die Sperrmüllabholung beauftragt wird, sind die Besichtigung und Demontage kostenlos?

Sperrmüllabholung Hof: Wenn ein Unternehmen beauftragt wird, ist der Unternehmer bedacht, zufriedene Kunden zu haben. Die Besichtigung ist kostenlos. Der Service des seriösen, etablierten Unternehmens erstreckt sich auf die Demontage und den Abbau der Möbelstücke, die nicht mehr genutzt werden. Der Sperrmüll wird von den Mitarbeitern mitgenommen und fachgerecht entsorgt.

Einige Angaben, beispielsweise bezüglich des Maximalgewichtes, Abmessungen, Preise usw., variieren, wo kann man sich informieren, in welchem Bundesland welche Richtlinien gelten?

Sperrmüllabholung Hof: Es ist sinnvoll, sich vor der Sperrmüllabholung bei der zuständigen Behörde, Abfallwirtschaft, zu erkundigen, um die Bestimmungen des jeweiligen Wohnortes zu erfahren.

Was ist, wenn die Anmeldung des Abholtermins versäumt wurde, der Umzug stattfand und der Müll nicht zur neuen Wohnung mitgenommen werden kann?

Sperrmüllabholung Hof: Es ist absolut nicht empfehlenswert, den Sperrmüll der alten Wohnung einfach an der Straße aufzustellen und sozusagen zu verschwinden. Diese Art der Entsorgung wird meist mit einem Bußgeld quittiert. Dem Verbraucher bleibt in diesem Fall nichts anderes übrig, als ein qualifiziertes Unternehmen zu beauftragen, die Abholung und fachgerechte Entsorgung vorzunehmen. Selbstverständlich ist diese Lösung etwas kostspieliger, aber günstiger, als wenn der Verwender einen Bußgeld-Bescheid bekommt.

Fazit zu Sperrmüllabholung Hof

Sperrmüllabholung Hof: Die Entsorgung des Sperrmülls wird in den Gemeinden und Großstädten recht gut gehandhabt. Die Verbraucher wissen, ob sie einen Termin für die Abholung vereinbaren müssen oder zweimal jährlich den feststehenden Termin für die Sperrmüllabholung nutzen. Wer nicht renoviert oder umzieht, muss nicht unbedingt Gebühren für die Sperrmüllabholung bezahlen. Wer zu viel Sperrmüll hat, sollte die Preise der Entsorgungsunternehmen vergleichen. Verbraucher, die bei einem Umzug die Sperrmüllabholung nicht berücksichtigen, sollten ein Unternehmen beauftragen.

Bewerte den Artikel
[Total: 0 Average: 0]