Kompostwürmer kaufen

Kompostwürmer kaufen: Einfach guten Kompost erhalten!

Abfall-Info.de kann Ihnen nur eine erste Richtung bei der Abfallentsorgung geben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bei Unklarheit fragen Sie bitte vorher immer bei Ihrer Gemeinde vor Ort nach.

Kompostwürmer kaufen: Kompostwürmer sind bei der Kompostierung behilflich, indem diese Küchen- und Gartenabfälle in Wurmhumus umwandeln. Daher können die Gärtner Kompostwürmer einnisteten und vermehren. Die Kompostwürmer sind ziemlich klein.

Dabei sind 1000 Würmer etwa 400 Gramm schwer und passen in eine Hand. Diese verlieren sich schnell und einfach in dem Komposthaufen. Dass diese eine optimale Fortpflanzung erreichen, ist eine bestimmte Mindestdichte wertvoll.

Zuletzt aktualisiert am September 16, 2021 um 3:09 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wofür braucht man Würmer im Kompost?

Kompostwürmer sind solche Tiere, welche in einem Komposthaufen natürlich vorkommen oder gezielt in diesen hineingesetzt werden. In den Wurmfarmen werden diese vielfach vermehrt und zugleich in professionellen und großen Kompostanlagen verwendet.

Die Kompostwürmer besitzen keine Extremitäten, Tentakel oder noch Augen, dafür jedoch einen sehr großen Appetit. Die Würmer fressen und verdauen anders als andere Säugetiere und Menschen. Der nach vorn angelegte Schlund wird gänzlich von einer Oberlippe umschlossen. Von der Öffnung des Mundes aus führt der Darm vom vorderen bis zum hinteren Ende des Wurms.

Umgeben ist der Kompostwurm nicht von einem herkömmlichen Skelett oder einem Knorpelgerüst, sondern nur von solchen Organen, welche in einer Hülle von der Muskulatur gestützt werden. Der Hautschlauch schützt und hilft zugleich, alles zusammenzuhalten.

Wie viele Kompostwürmer braucht man für guten Kompost?

Für einen Standard bzw. Thermokomposter in einer Größe von 250 bis 400 Litern werden etwa 1000 Kompostwürmer benötigt, um den Haufen bestmöglich zu impfen. Die 1000 Würmer können sich innerhalb von 6 bis 9 Monaten auf 6,000 bis 12,000 Tiere vermehren und setzen den Komposthaufen im Garen um. Nach etwa 6 Monaten können die Gärtner die Kompostwürmer entfernen und zum Beispiel zum Angeln benutzen, jedoch nie mehr als 1/3 mit einem Mal.

Zuletzt aktualisiert am September 16, 2021 um 3:09 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wie erhält man viele Kompostwürmer im Kompost?

Kompostwürmer kaufen
Kompostwürmer kaufen

Die Gärtner können die Kompostwürmer vom Frühjahr bis in den Herbst in einem Komposter geben, in welchem wenigstens eine 30 Zentimeter hohe Schicht mit Kompost befindlich ist.

Hierbei sollte der Komposter einen direkten Kontakt mit dem Boden haben, aber bestenfalls mit einem Mäusegitter vor Spitzmäusen oder Maulwürfen geschützt sein.

Dass die Würmer gut über die Winterzeit kommen, muss der Komposter Kontakt mit dem Boden haben und größer als 1,2×1,2 Meter sein. Grundsätzlich flüchten die Würmer vor der Kälte in die Tiefen des Komposters und kommen im Frühjahr wieder an die Oberfläche.

Ehe die Kompostwürmer wieder eintauchen, legen diese noch Kokons ab, um sicher über die Winterzeit zu kommen. Solche Kokons sind sehr viel robuster gegen die Kälte als die Würmer selbst und so ist das Überleben in dem Komposthaufen auf jeden Fall gesichert.

Wo kann man initiale Kompostwürmer kaufen?

Kompostwürmer sind im Onlineshop oder im Baumarkt erhältlich. In den Shops finden die Kunden nicht nur Wurmboxen und -humus, sondern zugleich verschiedene Arten an Kompostwürmern. Hier gibt es zugleich sehr viele Informationen über Regenwürmer, Wurmhumus und Kompostwürmer. Sehr beliebt bei den Gärtnern, die selbst Humus erzeugen und die Kompostwürmer kaufen sind die Informationen zu der Lebensart der Tiere.

Zuletzt aktualisiert am September 16, 2021 um 3:09 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Was braucht es für guten Kompost?

Der Kompostbehälter benötigt für die Herstellung von gutem Kompost einen Platz im Halbschatten oder Schatten, den die Gärtner sehr gut erreichen können. Eine feste und zugleich luftdurchlässige Fassung hält die Beimischungen zuverlässig zusammen, sodass der Wind den Komposthaufen nicht auseinander treiben kann.

Zugleich lässt sich die Miete zur Entnahme des Kompostes bestenfalls an einer Seite leicht öffnen. Bedeutend ist ein direkter Kontakt zum Gartenboden, sodass die Kompostwürmer und andere Lebewesen am Boden gut einziehen und das Wasser abfließen kann. Nässe mag der Komposthaufen grundsätzlich nicht.

Zum Kompostieren geeignet sind organische Gartenabfälle wie Laub, Rasenschnitt, Staudenreste, Holzhäcksel Küchenabfälle und Teebeutel. Grassoden können die Gärtner ebenfalls kompostieren, wenn diese mit dem Erdenteil nach oben in den Komposter kommen. Zweige und kleinere Äste dürfen lediglich in zerkleinerter Form auf den Kompost.

Das organische Gartenmaterial wird schrittweise von Regenwürmern, Mikroorganismen und anderen Lebewesen zu Humus umgewandelt. Bei gekochten Speiseresten, zu viel gerbsäurehaltigem Laub, groben Ästen und Zweigen des Thujabaumes bekommen die Tiere jedoch Verdauungsprobleme.

Sonstiges

Bei den Kompostwürmern handelt es sich um spezielle Würmer aus der Klasse der Regenwürmer, welche besonders in Mitteleuropa weit verbreitet sind. Diese etwa zehn Zentimeter langen Würmer werden meist auch Mistwürmer genannt. So leben die Tiere in den oberen Schichten des Bodens.

Hier finden diese hinreichend abgestorbene Reste von Pflanzen und organischen Stoffe, von denen diese sich ernähren.

Der Lebensraum macht den Unterschied zu den weiteren Arten der Regenwürmer aus. Diese leben meistens in den tieferen Schichten des Bodens und dringen selbst in Mineralböden ein, welchen sie meistens mit dem Humus vermischen.

Fazit – Kompostwürmer kaufen

Kompostwürmer kaufen: Biodünger kann sich ein Gärtner sparen, wenn dieser einen eigenen Komposter besitzt. Denn der Komposthaufen nimmt vor allem die anfallenden Gartenabfälle und Küchenreste auf. Dieser wandelt zugleich im Laufe des Jahres mithilfe der Bodenlebewesen diesen Abfall in wertvollen Kompost bzw. Humus um.

Ist der Kompost erst einmal angelegt, starten die Abbauprozesse sehr schnell. Die „Rotte“ bearbeitet hierbei den Um- und den Abbau der organischen Substanzen in der Substanz. Hier gehen die Lebewesen in dem Kompost arbeitsam den Aufgaben nach.

So kann der Gärtner diese mit bloßem Auge meistens gar nicht erkennen, denn diese sind besonders klein. Für die Arbeit brauchen die Mikroorganismen passende Bedingungen, also Wasser, Sauerstoff und eine geeignete Temperatur.

Die Tiere bewegen sich in dem Wasserfilm auf dem Kompost fort und deshalb sollte der Kompost nicht zu trocken sein und grobe Strukturen wie Strauch- oder Baumschnitt aufweisen. Hierbei darf beim Zusammendrücken des Komposts mit den Händen jedoch kein Wasser herausfließen, denn in diesem Fall ist der Kompost zu nass.

Zuletzt aktualisiert am September 16, 2021 um 3:09 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.