Müllentsorger

Müllentsorger lohn: Leistungen und Zuständigkeit einfach erklärt!

Abfall-Info.de kann Ihnen nur eine erste Richtung bei der Abfallentsorgung geben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bei Unklarheit fragen Sie bitte vorher immer bei Ihrer Gemeinde vor Ort nach.

Müllentsorger lohn: Die Nachfrage nach Rohstoffen steigt weltweit kontinuierlich an und die Vorkommen der natürlichen Ressourcen nehmen ab. Deshalb werden der Bereich der Wiederverwertung von den Materialien und die damit verbundene Rückführung in den Wertstoffkreislauf immer wichtiger.

Müll und die darin enthaltenen Materialien sind ein wichtiges Wirtschaftsgut und im Hinblick auf die Umwelt ist es eines der größten Probleme in diesem Jahrhundert. Dabei sind die Anzahl der Abfälle und deren unterschiedlichen Arten sehr groß.

Hier sind unterschiedliche Technologien und Konzepte bei der Verwertung von Müll erforderlich. Recycling-Unternehmen und Entsorgungsunternehmen (also Müllentsorger) müssen solche Konzepte entwickeln und dann unternehmerisch umsetzen.

Wann braucht man einen Müllentsorger (Unternehmen)?

99 Prozent aller Abfälle werden verwertet. Dies erfolgt bei den Müllentsorgungsunternehmen. Dabei liegt jedoch die aktuelle Recyclingquote bei nur ungefähr 46 Prozent. Der Schwerpunkt der Verwertung liegt in der Gewinnung von Strom und Wärme.

Müllentsorger lohn: Dabei liegt der vergleichsweise geringe Recyclinganteil der Abfälle auch teilweise an der Qualität der Kunststoffe. So bestehen zum Beispiel Verpackungen häufig aus Mischkunststoffen. Die Verarbeitung von solchen Mischprodukten kann bei der Verarbeitung in einem Recyclingbetrieb zu einem Problem werden. Ebenso ist ein sehr starker Verdrängungsprozess zwischen der Verbrennungs- und Recyclingindustrie vorhanden.

Aus den Abfällen entstehen auch neue Kunststoffe. Durch das Recycling entsteht ein geschlossener Kreislauf. Durch das Recycling von Kunststoffen im Vergleich zu deren Verbrennung entstehen ungefähr 1,26 Tonnen CO2 pro Tonne Kunststoff weniger.

Müllentsorgung LKW
Müllentsorgung LKW

Was kostet ein Müllentsorger (Unternehmen)?

Müllentsorger lohn: Die Gebühren für die Müllentsorgung sind von Gemeinde zu Gemeinde zum Teil sehr unterschiedlich. Ebenso gibt es örtlich teilweise ein anderes Entsorgungsangebot. Eine Biotonne ist zum Beispiel in einigen Gemeinden vorhanden und in anderen wiederum nicht.

Auch werden bei einigen Gemeinden gelbe Tonnen verwendet und bei anderen Gemeinden kommen Gelbe Säcke zum Einsatz. Auch gibt es Gemeinden, bei denen die Bürger den Verpackungs- und Plastikmüll selbst zur Sammelstelle bringen müssen. Aus diesen und anderen Gründen sind deshalb Müllgebühren in Deutschland schwer vergleichbar.

Die Gebühren für eine Restmülltonne mit einem Inhalt von 120 Liter liegen in Deutschland zwischen 150 Euro und 450 Euro im Jahr. Dabei können noch Zulagen hinzu kommen, wenn die Abholung des Mülls erschwert wird.

Für eine Biotonne fallen Kosten nicht in jeder Gemeinde an. Dabei ist eine solche Biotonne in mancher Gemeinde nicht als verpflichtend eingeführt. Dort geht dann der kompostierbare und biologische Abfall in den Restmüll.

Wenn eine Biotonne verpflichtend vorgeschrieben ist, kann die Gemeinde eine zusätzliche Leerungsgebühr erheben. Diese ist aber deutlich geringer als bei der Restmüll-Tonne.

Die in einer Gemeinde anfallenden Kosten für eine Papiertonne (die sogenannte blaue Tonne) sind sehr unterschiedlich. Auch gibt es Gemeinden, die die blaue Tonne komplett kostenlos zur Verfügung stellen. Einige Gemeinden verlangen nur, dass die Abholung bezahlt wird. Für eine 120 Liter Papiertonne fallen jährlich in der Regel weniger als 20 Euro an.

Wer bezahlt den Müllentsorger (Unternehmen)?‘

Der Vermieter bezahlt diese Kosten an die zuständige Kommune und diese Kosten werden dann in Form von Nebenkosten an die Mieter weiter gegeben. Dabei muss der Vermieter zusätzlich auch die Anschaffungskosten für die Mülltonnen bezahlen, weil diese nicht in den Nebenkosten enthalten sind.

Müllentsorger lohn
Müllentsorger lohn

Wer ist der größte Müllentsorger (Unternehmen) der Welt?

Durch die Übernahme von großen Teilen des Konkurrenz-Unternehmens Suez wird das Unternehmen Veolia der größte Entsorger von Müll weltweit sein. Aufgrund der Integration der Aktivitäten von Suez wird der Jahresumsatz von Veolia auf ungefähr 37 Milliarden Euro ansteigen.

Bei Veolia S.A. handelt es sich um ein börsennotiertes Unternehmen mit dem Hauptsitz in Paris. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt im Bereich von Abfallentsorgung, Wasser / Abwasser sowie Energieversorgung. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 170.000 Menschen.

Müllentsorger lohn: Das Unternehmen ist auch in Deutschland tätig und bietet hier Entsorgungsdienstleistungen für Industrie- und Gewerbekunden sowie für den kommunalen Bereich an. In Deutschland gibt es vom Unternehmen aus mehr als 250 Dienstleistungs- und Anlagenstandorte.

Was wird bei einer Müllentsorgung gemacht?

Müllentsorger lohn: Die Müllentsorgung ist ein zentraler Teil der Abfallwirtschaft.

Die Müllentsorgung umfasst zum Beispiel die Einsammlung und das Befördern von Abfällen durch die Müllabfuhr, das Verfahren beim Recycling zur Gewinnung von Sekundärrohstoffen, die Verbrennung des Mülls in den Müllverbrennungsanlagen zur Erzeugung von Energie sowie auch die Müllablagerung in Deponien.

Dabei ist es in Deutschland sowie anderen Ländern in Europa verboten, in Eigenregie Hausmüll auf Deponieren abzulegen und dorthin zu kippen. Die Teile des Hausmülls, welche wieder verwendet werden können, müssen recycelt werden. Der nicht zu recycelnde Teil wird verbrannt und kommt auf die erwähnten Deponien.

Müllentsorger Job
Müllentsorger Job

Wie kann man Müllentsorger (Job) werden?

Müllentsorger lohn: Die Aufgabe eines Müllwerkers (offizielle Berufsbezeichnung seit 2002) ist, sicherzustellen, dass Müllabfälle gesammelt und sortiert werden.

Dabei gibt es für einen Müllwerker keinen direkten Ausbildungsberuf. Häufig sind es Quereinsteiger mit einer absolvierten Berufsausbildung (beispielsweise als Kfz-Mechaniker).

Die Ausbildung oder das Einlernen besteht, darin, dass diese Person lernt, schwere Mülltonnen zu bewegen und die Entleerungsvorgänge bei einem Müllfahrzeug durchführen zu können. Ebenso gibt es dann auch eine Ausbildung, wie man sich bei einem Unfall verhält und wie Touren geplant werden. Außerdem gehören der Gesundheits- und Sicherheitsschutz zum Trainingsinhalt.

Von Vorteil ist es, wenn ein LKW-Führerschein vorhanden ist. Dadurch kann diese Person auch als Fahrer bei einem Müllfahrzeug zum Einsatz kommen. Auch vorteilhaft ist es, wenn man sich in der Stadt oder der Gemeinde gut auskennt, weil dann die Touren besser eingeplant und gefahren werden können.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mit einer Ausbildung zur „Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft“ sich weiter zu bilden. Das ist ein offizieller Ausbildungsbereit über 3 Jahre. Hier lernt die Person den kompletten Recycling-Prozess kennen. Danach kann eine solche Person in der Tourenplanung, in der Steuerung von Recycling-Anlagen und allgemein in der Maschinenüberwachung eingesetzt werden.

Was verdient ein Müllentsorger (Job)?

Wenn ein Müllwerker seine Tätigkeit ohne Ausbildung beginnt, kommt dieser auf 1500 bis 2200 Euro. Dabei haben auch Berufserfahrung, der Ort der Tätigkeit (Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland) sowie ein LKW-Führerschein einen Einfluss auf die Höhe der Vergütung.

Fazit zu Müllentsorger lohn

Müllentsorger lohn: Mülltrennung ist ein wichtiger uns sinnvoller Vorgang und wenn es vorschriftsgemäß durchgeführt wird. Es ist umweltfreundlich, ressourcenschonend sowie kostensparend.

Dabei kann ein großer Anteil des gesammelten Mülls wird verwertet werden und somit übernehmen die Müllentsorgungsunternehmen eine sehr wichtige Aufgabe in diesem in Deutschland aufgebauten Sortiersystem.